FT Bericht vom 3.5.2017- Rücksicht in Parkanlagen

veröffentlicht von clipper

  29.05.2017 09:03 | 96050, Bamberg | Status: Erledigt

Seien Sie der erste der die Meldung unterstützt.


Das Gartenamt hat zwar angekündigt, hier aktiv zu werden, getan hat sich aber seitdem noch nichts. Die Radler fahren nach wie vor im Botanischen Garten und auf dem schmalen Weg rund um den Hainweiher, ohne Rücksicht auf Senioren mit Rollis oder auf die 8 Junggänse, die sich am Weiher aufhalten. Der Grund: die Kennzeichnung dieser Bereiche nur für Fußgänger und Leinenpflicht für Hunde ist zum Teil nicht vorhanden, und wenn doch, dann schlecht zu erkennen, auf 30cm Höhe (für Hunde gut zu sehen!) , zum Teil zugewachsen und schief. Mein Vorschlag: wirklich alle Zugänge zu den Bereichen Hainweiher und Botanischer Garten mit eindeutigen größeren Schildern versehen, wie man sie eben auch in den Anlagen anderer Städte sieht. Außerdem: regelmäßige Polizeipräsenz, mit Auto und zu Fuß, und bei der großen Party- Wiese am Musikpavillion bessere und größere Abfallsysteme.


3 Kommentar(e)

  1. Folgende Rückmeldung hat uns aktuell aus dem Bürgermeisteramt erreicht:

    „Vielen Dank für Ihren Hinweis! Der Parküberwachungsdienst ist angewiesen, Verstöße gegen die Grünanlagensatzung der Stadt Bamberg zu verfolgen und zu ahnden. Wir werden zudem die Anregung für größere Schilder weitergeben. Da derzeit eh eine neue Beschilderung der städtischen Parkanlagen geplant ist, wird Ihre Anregung in den Planungsprozess einfließen.

    Wir bitten jedoch um Verständnis, dass die Polizei bereits verstärkt Präsenz in den städtischen Parkanlagen zeigt. Eine weitere Steigerung ist aktuell nicht geplant. Gerne können Sie diesbezüglich aber auch direkt mit der Polizei Kontakt aufnehmen.

    Auch die Abfallproblematik ist uns bewusst, sie wird sich nur schwer mit noch mehr und größeren Abfalleimern oder kürzeren Leerungsintervallen lösen lassen. Leider hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass das Nachrüsten mit größeren bzw. mehr Abfallbehältern lediglich die Müllmenge bei etwa gleichbleibenden Nutzerzahlen insgesamt steigen lässt. Zweifelsfrei bewirken diese Maßnahmen nicht, dass weniger Glasflaschen, Coffee-to-go-Becher, Windeln, Pizzakartons etc. zurück bleiben. Wir bitten daher alle Nutzer, Müll bereits im Vorfeld zu vermeiden und unumgänglichen Müll nach Möglichkeit wieder mitzunehmen.“

    Antworten
  2. Das Bürgermeisteramt Bamberg bedankt sich für die Nachricht und meldet zurück:
    Wir haben Ihre Meldung an das Gartenamt und das Ordnungsamt weitergegeben und um Stellungnahme gebeten. Sobald uns diese vorliegt, werden wir Sie informieren.

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *