Müllvermeidung

veröffentlicht von klara-guenthergmx-de

  29.04.2018 21:10 | Eggolsheim | Status: in Bearbeitung

Seien Sie der erste der die Meldung unterstützt.


Wenn man unsere Straßen entlang fährt, dann sieht man überall Müll am Straßenrand liegen, der offenbar aus den Autofenstern geworfen wurde. Das sind neben Zigarrettenschachteln und Kaffeebecher und Verpackungen von Fastfood aller Art auch Flaschen und teilweise sogar Haushaltsmüll. Ich finde das nicht schön und frage mich, warum Menschen so etwas tun. In ihrem eigenen Wohnzimmer würden sie den Müll vermutlich nicht auf dem Boden liegen lassen oder in den eigenen Garten (wenn sie einen hätten) werfen. Um dem entgegen zu wirken, wären entsprechende Zeitungsartikel sicherlich ein Weg. Ein anderer Punkt ist, dass es einige offizielle Parkplätze am Straßenrand gibt, aber die allermeisten davon ohne Mülleimer. Klar, wenn man die dahin stellt, muss man sie auch leeren, und das macht Kosten. Aber wenn man den Dreck sieht, den achtlose Menschen auf diesen Parkplätzen hinterlassen, dann kann man nur traurig werden. Insbesondere der Parkplatz an der Straße, die von Eggolsheim nach FO (ST 2244) führt und der gegenüber des Lidl-Lagers liegt, ist ein krasses Beispiel dafür. Der Zaun, der das dahinter liegende Grundstück absperrt, ist an einer Stelle defekt und dort liegt ganz viel Müll hinter dem Zaun. Warum tun wir Mutter Erde das an? Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, diese Parkplätze mit Müllcontainern zu versehen, wie das auch an Autobahnparkplätzen geschieht? Ich fände es jedenfalls sehr schön, wenn Franken müllfreier wäre. Und meine gelegentlichen Versuche, herumliegenden Müll in einer Plastiktüte zu sammeln und dann dem Hausmüll zu übergeben, scheitern an der nur geringen Größe unserer schwarzen Tonne.


2 Kommentar(e)

  1. Ja, leider sind viele Menschen gedankenlos. Vermutlich können drastische Geldstrafen und Sanktionen den Prozess der Bewusstwerdung unterstützen, aber sie allein können das Problem nicht lösen. Denn die meisten Menschen werfen ihren Dreck ja in die Landschaft, wenn gerade keiner zuschaut, und es können auch nicht überall Polizisten stehen, die sich darum kümmern. Und wenn ich jemand anzeigen würde, weil der seinen Dreck weggeworfen hat, dann hätte ich Schwierigkeiten das zu beweisen. Daher halte ich es für ganz entscheidend, dass ein Bewusstseinswandel eintritt, dass die Menschen sich bewusst werden, dass wir die Natur brauchen, um zu überleben und dass wir sie daher achten sollten. Dies sollte auch und insbesondere bei Kindern und Jugendlichen jeden Alters erfolgen, aber auch bei allen über 18 J. Wer fühlt sich denn berufen, da mal was geeignetes Pädagogisches auszuarbeiten? Ich habe von Pädagogik keine Ahnung, daher sind andere gefragt, aber ich würde gerne unterstützen, wenn das geht.

    Antworten
  2. Diesem Artikel kann ich nur voll und ganz zustimmen! Leider ist gegen Dummheit und Gedankenlosigkeit mancher Menschen anscheinend kein Kraut gewachsen. Appelle nützen nichts , nur drastische Geldstrafen oder andere Sanktionen würden helfen (z. B. Singapur, Schweiz). Stattdessen machen sich jedes Jahr bewundernswerte Mitbürger auf, um den Dreck ihrer „lieben“ Mitbürger wegzuräumen. Ist das nicht schizophren?

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.